Loading Map...

VW-Buesli ;-)

Written on: Monday August 30th, 2010

A journal entry from: America del Sur

Uff, wer haette das gedacht, unsere Reise nimmt eine komplett andere Wendung... Was wir uns nie haetten traeumen lassen wird wahr: Schon bald werden wir mit einem alten, gelben VW-Buesli durch Suedamerika duesen!!!!! Ja, es ist wirklich wahr, wir kaufen einen Camper, der dem, der Rosche schon mal hatte, nicht unaehnlich ist... Es ist aber nicht ganz so einfach wie das klingt, denn hinter uns liegen vielen nervenaufreibende Stunden, ja Tage. Aber alles von vorne: Wir kamen also hier im Hostal nach unserer Bergtour an und beobachteten ein junges Paerchen (die Kanadier, die ich im letzten Blog erwaehnte), das ebenfalls eincheckte, mit einem riesigen Skisack. Wir fragten uns schon, ob die wohl mit dem ganzen Gepaeck reisten... Wie wir dann am naechsten Morgen beim Fruehstueck erfuhren, sind sie mit einem alten VW-Buesli von Kanada bis nach Bolivien gereist, sind hier in die Salar de Uyuni (eine riesige Salzwueste, muss sehr eindruecklich sein, werden wir auch noch besuchen) gefahren und steckengeblieben. Steckengeblieben im doppelten Sinn. Denn erstens ging der Motor kaputt. So fuhren sie mit dem oeffentlichen Bus nach La Paz (12 Stunden schreckliche Busfahrt, ein Weg!!!), kauften einen Motor, fuhren wieder zurueck, bauten den Motor ein, und blieben stecken, weil Strassensperren errichtet wurden... Niemand konnte mehr aus Uyuni oder nach Uyuni... Zudem war immer noch was komisch mit dem Auto. Nun, so beschlossen sie, wieder nach La Paz zu gehen, das Auto stehen zu lassen, und dann weiter zu schauen. stehen zu lassen, und dann weiter zu schauen. Die Regierung hat extra Busse eingerichtet, mit denen Touristen raus kamen. Sie nutzten die allerletzte Chance eines solchen Busses und gingen vollgepackt, mit viel Material nach La Paz. Hier trafen sie im Hostal beim Fruehstueck auf uns. Sie erzaehlten von ihrem Bus, dass sie ihn verkaufen wollten, da sie kein Geld mehr haetten. Wir wussten damals noch nicht, dass der Camper einige Probleme mit sich bringen wuerde, waren aber sofort Feuer und Flamme von der Idee, mit einem Camper weiter zu reisen... Wie ihr euch sicherlich vorstellen koennt ;-)! So freundeten wir uns mit den Kanadier an, unternahmen viel mit ihnen und erfuhren so langsam, was die Probleme des VWs waren. Wir entschieden uns, alle zusammen nach Uyuni zu fahren um das Auto in Augenschein zu nehmen. Da Rosche ja gerne bastelt, vorallem im technischen Bereich, war er sofort bereit, am Auto zu arbeiten. So fuhren wir in einem eiskalten, brutal staubigen Bus in 12 Stunden in der Nacht nach Uyuni. Mensch Meier, so eine schlimme Busfahrt hatten wir noch nie. Und als wir ankamen merkten wir, dass es draussen ja noch kaelter ist... Wir schaetzten die Temperatur auf sicher 5 Grad minus... Schrecklich, ich wollte so schnell wie moeglich wieder weg von da. Leider ging mein Wunsch nicht in Erfuellung. Denn als wir den Camper sahen, wurde uns bewusst, dass es laenger gehen wuerde und viiiel Arbeit mit sich bringen wuerde. Zudem hat der Bus sehr viel Rost, was uns eigentlich nicht so gefaellt. Jedoch kann es eventuell jemanden daran hindern einzubrechen, da es nach alt und wertlos aussieht. Zudem ist es da gar kein Problem, mit rostigen Autos rum zu fahren (Aber Rosche hat sich so in das Auto verliebt, dass er schon mit dem Gedanken spielt, das Auto in die Schweiz zu nehmen.... Das braeuchte aber viiiiiel Investition....) Rosche und Dominic, der Kanadier, fingen an zu arbeiten, zu werkeln, zu basteln,zu suchen und fanden einfach das Problem nicht. So vergingen drei Tage mit arbeiten, picknicken, fluchen, fast aufgeben... Wir Frauen lasen viel und gingen immer wieder auf die Suche nach einem Lastwagen, der das Auto ev abschleppen koennte. Das Problem war, dass alle so um die 500-1000 Dollar wollten dafuer... Natuerlich waren wir nicht unbedingt bereit, diesen Betrag zu bezahlen! Naja, auf jeden Fall kam dann der Magic-forth-day; das Auto lief! Uiii, die Freudenspruenge von Dominic haetted ihr sehen muessen ;-))) Hmm nur, was war nun genau das Problem gewesen??? Die Jungs wissen heute noch nicht was genau es war, ploetzlich lief der Motor! Wow, und jetzt??? Neue Stossdaempfer kaufen und ab nach La Paz... Oder? Ja, wir dachten, jetzt sei alles gut... Ja, soweit schon. So fuhren wir dann am naechsten Morgen zu viert frohgemut los. Die Strasse ist schrecklich, nicht asphaltiert, mit tausend Bodenwellen. Wir kommen nur ganz langsam vorwaerts. Ploetzlich. Geht irgendwas wieder nicht. Neiiiin, der neue Stossdaempfer ist lose, scheisse, Schraube verloren. Also aussteigen, anschieben. Nichts geht, da wir bergauf muessten. Gut, also wieder zurueck, neuer Versuch, den KLEINEN Huegel bergauf zu fahren. Es gelingt. Na gut, fahren wir halt ohne Stossdaempfer, halt noch vorsichtiger. Nach zwei drei weiteren Pausen, weil das Auto aus irgend einem Grund nicht will, beschliessen wir, an einem tollen Ort zu campen. Die Felsformationen die wir dort vorfinden sind einmalig, der Sonnenuntergang wunderschoen. Leider ist die Nacht weniger schoen. Wir frieren alle fuerchterlich, die Scheiben sind morgends voll Eis. Tja, was solls, wir muessen weiter. Die Jungs machen das Auto wieder soweit fahrtauglich, dass wir mindestens fahren koennen. Der heutige Tag ist nicht weniger muehsam. Alle zwei Stunden ist irgendwas, mit dem Motor, der Gangschaltung, dem Oel, das auslaeuft, der Batterie... zwei Mal muessen wir jemanden bitten, uns zu ueberbruecken. Die Batterie ist wirklich am Ende. Zudem geht uns noch das Ueberbrueckungskabel kaputt. Nee, sooo viel Unglueck auf einmal, das kann doch nicht sein! Doch, es kann, und sogar noch schlimmer. Denn als wir kurz vor unserem Campingplatz waren, das war so um halb 9 Uhr abends, ging noch der Alternator kaputt, es ging gar nichts mehr. Ach scheiss, dachten wir alle, so kurz vor dem Ziel. Aber was solls, die Jungs mussten sich wieder in die Arbeitergwaendli stuerzen. Ueber zweieinhalb Stunden sind sie am werkeln, am fluchen... Ich verfriere in der Zwischenzeit fast, habe Hunger, Kopfschmerzen und bin unenedlich muede, da ich die letzte Nacht praktisch nichts geschlafen habe. Nun, wer mich kennt kann sich meine Laune vorstellen... Aber unsere zwei Maenner sind einfach Helden, sie bringen das Auto wieder zum laufen. Wer gerne genauere Infos zu den technischen Daten haette, soll sich bitte mit Rosche per Mail in Verbindung setzten. Denn ich habe zwar unterdessen eine Ahnung, wie was heisst, aber mehr auch wieder nicht ;-). Nun, wir waren fast dort, als der Wagen nicht mehr den Huegel raufkam... Also wieder ein Stueck runter, Anlauf holen, wir anderen drei mussten laufen. So schafften wir es tatsaechlich um ca 12 Uhr nachts auf den Campingplatz. Dort kochten wir uns noch kurz eine Suppe und schliefen alle erleichtert und in viel waermerem Klima ein paar Stunden. Uff, das war wohl eine Abenteuerfahrt! Am naechsten Morgen dann mussten wir uns definitiv entscheiden; wollen wir den Camper kaufen oder nicht!?!? Rosche wollte, trotz vielen Problemen. Ich war eher etwas skeptisch. Zudem braucht der Bus viel Sprit, ist deshalb teurer als wenn wir mit den oeffentlichen Verkehrsmitteln reisen (auf jeden Fall hier in Bolivien), man muss immer Strassengebuehren bezahlen und ich habe auch Angst, viele technische Probleme zu kaufen mit dem Bus. Aber schlussendlich ist es doch toll, flexibel zu sein, bleiben koennen wo man will, gratis oder viel billiger schlafen, sein eigenes kleines Zuhause zu haben, selber kochen zu koennen (juhuuuu, endlich wieder mal einen richtigen Salat mit richtiger Salatsauce... man hat uns gesagt, man finde hier im Supermercado sogar Balsamico.... wow!!!!!) Also habe ich mich relativ leicht ueberreden lassen und wir gaben unseren Freunden das Ok. Sie waren unendlich erleichtert, denn was haetten sie sonst mit dem Bus gemacht, der zwei Jahre lang ihr Zuhause war??? (Gut, Dominic wollte den Bus ein paar mal am liebsten in die Luft jagen.... ;-D) So, also gut, wir haben neue Plaene, wir wollen unsere Klettersachen wieder hier, die koennen wir ja jetzt gut mitnehmen, dann koennen wir andere viele tolle Sachen kaufen (fragt mich noch nicht wie wir die Sachen dann nach Hause bringen....), shoppen hier ist soooo toll!!! Es hat riesige Maerkte, es ist billig und die Sachen sind soooo schoen!!! Da schlaegt jedes Shopping-Herz hoeher. Und, wisst ihr was, das andere Tolle am VW-Bus ist; es hat vier Betten!! So hat jede/r, der/die uns besuchen kommt, eine sehr billige Bleibe ;-). Also, ueberlegt euch, ob ihr nicht Suedaemerika-Ferien machen wollt. Aber bis Mitte Dezember sind wir ausgebucht, also geht erst ab Januar wieder. Ausser jemand moechte mit uns Weihnachten feiern.... ;-) Hihihi. Gestern Abend wollten wir zur Entspannung ins Kino und endlich Toy Story 3D schauen. Leider blieb es beim Wollen, der Film laeuft schon nicht mehr ;-(((. Ansonsten heisste es nun noch ein Weilchen Auto parat machen, ev befahren wir noch die Todesstrasse, mal schauen. Das ist die sogenannt gefaehrlichste Strasse der Welt. Auf der einen Seite geht es einfach ein paar hundert Meter "s Loch ab" und sie ist glaube ich teilweise nicht so breit. Das Interessanteste ist aber die Distanz, denn man faehrt von 4700 Meter bis 2000 Meter und hat somit alle Klimazonen in einer Velofahrt durchquert. Leider kostet der Spass auch ein Vermoegen, und da wir im Moment relativ grosse Auslagen haben, muessen wir uns das nochmals gut ueberlegen. Aber wir sind ja nur einmal hier... Vielleicht. Vielleicht fahren wir ja in den Sueden und kommen wieder hoch, wir fahren nochmals nach Kolumbien, durch Mittelamerika nach Mexiko.... Das wuerde auch heissen, unsere Reise wuerde um einiges verlaengert... So, fertig gespunnen, wir lassen demnaechst wieder von uns hoeren! Und wir werden auch noch mehr Fotos vom Bus auf diesen Blog hier laden, aber die muessen zuerst gemacht werden. Vorallem vom Innenleben koennen wir noch keine Fotos machen, da noch Chaos herrscht und viele Ersatzteile rumliegen... Wer sich interessiert, was das Buesli vorher geleistet hat und gerne mehr Fotos sehen moechte, kann in den Blog unserer Kanadier rein schauen: www.overlanders.info Allerdings ist nur bis Mexiko auf deutsch uebersetzt, der Rest ist Englisch. Und uebrigens, das Buesli ist nicht nur von Kanada nach Bolivien gefahren, es hat auch schon die Reise London-Saigon hinter sich!!

 

From maestro Rana on Aug 31st, 2010

Super geils Büssli, aber ob da nid no meh Problemli uf üch zuechömid? Ich hätt's aber au kauft, es gsed Granate us:)

From faebel on Aug 31st, 2010

einmal Büssli, immer Büssli, gseht ja Hammer us!!!!! Jetzt chönnted er ja grad Reiesetoure durch Südamerika verastalte;-) Uf all vel vel Glück met euchem 4-rädrige Untersatz und allzeit gueti Fahrt.

From sofra on Aug 31st, 2010

Ja das chammer üch jetz wirklich wünsche; Närve wie Stahlseili, weeeenig Rost, gueti Ersatzteili und viel, viel Usduuur ;-) Mier wünschid üch es guets wietercho uf dere Tour; öb mit oder ohni "Pfärdestärkene". Viel, viel Spass zäme !

From sofra on Aug 31st, 2010

Die "gälbi Madlaine" hed bi üs alti Erinnerige gweckt ;-) De Franz hed au emal e Rosthufe in gälb gha, nur e chli chlieener. E "Mini". Aber au dä hed Alles gä, was er gha hed ;-))) hi, hi, hi

From andrea on Sep 1st, 2010

:-) Ier sind muetig :-) Und sind ier üch sicher, öb ier me flexibel sind, wenner ständig mönd sBüsli repariere und sBüsli irgendwelchi Hügel durufschiebe? Bi gspannt, wie's wiitergaht mit dem gälbe Chärreli ;-) Gnüssids :-)

From Beni on Sep 2nd, 2010

Heii ier :-) hammmmer mässigs büssli wo ier da gfunde hend es gfallt mer :-D ich hoffe ier henda guet? Müend de luege in la paz da die gförlich strecki han fil devoo gseh und ghört abr ned dasi eu wod angst mache eifach d närve bewahre :-) es dönt super was ier da no vor hend hoffe dases midm büssli inzwüsche besser isch? Wünsche eu no en schöno ziitvund hoffe auf ein baldiges wiedersehen alles gueti bis im feb?, mrz?, apr?, mai? Uf jede fall glii ha eu lieb üche beni

From maria und felix on Sep 2nd, 2010

hallo, wir freuen uns fuer euch, dass ihr den Bus gekauft habt. wuuui wir sind zurzeit in Potosi, und kommen in den naechsten 3 Tagen nach La Paz. Haettet ihr dann Zeit und Lust mit uns klettern zu gehen ? ganz liebe Gruesse Maria und Felix

From Martina on Sep 6th, 2010

Hallo zäme, es Büssli isch de Hammer!!! Ich hoffe für üch beidi, das es s "richtige" isch, wo jetzt ufhört abzligge, z roste oder sustigi "Spässli" mit üch macht! Vil Spass demit, bi uf üchi Gschichte gspannt!

From sofra on Sep 10th, 2010

Mer ghört so nüme vo dem gälbe VW Büssli ;-) ier sind aber nid öppe schu wieder steckebliebe i de Wüesti ?