Loading Map...

Trujillo adee

Written on: Wednesday May 12th, 2010

A journal entry from: America del Sur

 

In diesem Blog moechten wir euch einfach mal etwas ueber unser Leben hier im Allgemeinen und ueber unser Wohlbefinden schreiben. Wir haben gemerkt, dass das irgendwie etwas fehlt jeweils bei den Blogs. Schliesslich sind wir schon ueber ein halbes Jahr weg von unserer geliebten Schweiz, haben allerhand erlebt, und verabschieden uns schon wieder von unserem Voluntariat in Trujillo. Grundsaetzlich geht es uns gut. Natuerlich gibt es Auf und Abs. Mal erwischt uns wieder eine komische Krankheit, mal fuehlen wir uns fehl am Platz, mal verstehen wir die peruanische Kultur nicht, mal haben wir Heimweh nach der Schweiz, nach unseren Freunden und Familien, nach einem gemuetlichen Koch-, Ess- und Spielabend, mal feierten wir mit unseren peruanischen Freunden, mal genossen wir den Strand von Huanchaco in vollen Zuegen, mal fuehlen wir uns pudelwohl und sind nur happy und moechten eigentlichnicht mehr nach Hause.... Ja, so gehts.

Wenn man in eine so ganz andere Kultur kommt, ist das meist etwas schwierig. So haben wir in letzter Zeit einige Muehe mit der Peruanischen. Natuerlich ist es etwas ganz anderes wenn man arbeitet, als wenn man reist. Wir sehen so tiefer und verstehen machen Dingen nicht. Zum Beispiel versuchen wir immer wieder Ideen ins Projekt zu bringen. Wenn wir das jemandem erzaehlen heisst es ja, super, tolle Idee. Ein paar Tage spaeter erreicht einem die Nachricht, dass es nun ganz anders gemacht wurde als du vorgeschlagen hast. Oder das ewige Warten. Fuer die Leute hier spielt Zeit keine Rolle. So wird manchmal einfach eine Stunde gewartet, keiner weiss worauf. So nervt das vorallem nachts um 12 Uhr... ;-) Etwas befremdlich ist auch die Arbeitsmoral. Jaja, das machen wir dann, irgendwann.... ?Moechemers huet ned moeched mrs morn, isch doch glich." Oder es stehen fuenf Leute herum und eine Person arbeitet. Das ist manchmal auch bei den Talleres (Dienstag und Samstag, wenn wir mit den Kindern basteln) etwas schwierig. Oft stehen dann die peruanischen Voluntarios herum, aber es gaebe alle Haende voll zu tun. Wenn man ihnen dann sagt, hei bitte mach das und das, dann gehts schon. Aber manchmal kanns ganz schoen nerven.  Anderseits ist ihre Arbeit natuerlich bemerkenswert. Sie arbeiten und oder studieren die ganze Woche und kommen dann samstags noch freiwillig nach Alto. Einer arbeitet sogar am Sonntag noch.

Eine Idee haben wir halbwegs durchgebracht. Naemlich wollten wir fuer die Kinder Trinkwasser haben. Den Kindern ist es waehrend der Schule verboten zu trinken, und von Trinkwasser koennen sie dort nur traeumen. Und das bei meist grosser Hitze! So schlugen wir vor, taeglich Wasser abzukochen (es hat einen Gaskocher), damit die Kinder jederzeit Wasser trinken koennen. Das war zu muehsam, oder schwierig, oder was auch  immer, auf jeden Fall beschlossen dann drei Klassen, einen 20Liter Trinwasserkuebel ins Schulzimmer zu stellen. Der kostet ca 4 SFr. Und in der Klasse von Rosche wird so ein Kuebel innerhalb einer Woche geleert. Klar teilen sich die Kosten unter 30 Familien auf. Aber abkochen waere immer noch viel billiger. Jedoch sind wir schon froh, dass die Kinder trinken. In der Klasse von Cristina jedoch gab es schon irgendwelche Problem weil meine Lehrerin irgendwie den Kindern nicht viel Wasser geben wollte und immer Angst hatte, dass damit der Unterricht gestoert wuerde und die Kinder Wasser verschuette auf die Hefte....und so nach einem Kuebel schon wieder damit aufhoerte. Wir finden das schlimm, denn Wasser ist sehr wichtig fuer die Konzentration der Kinder. Schade schade.

In jeder freien Minunte gingen wir nach Huanchaco, der nahe Strand von Trujillo. Dort fuehlten wir uns nach ca 25 Minuten Busfahrt wie in den Ferien. Es ist herrlich, sooft wie moeglich an den Strand zu gehen, frische Luft zu atmen (das ist hier in der Stadt eher etwas schwierig ;-D), zu relaxen, zu lesen, auch mal zu joggen,... So liesse es sich leben! Aber dann vermissen wir auch schon schnell wieder die Seen, die Suesswasser haben und keine Wellen schlagen, und wo man auf einer Wiese liegen kann und nachher nicht alles voll Sand ist.  Was uns auch fehlt, auf jeden Fall hier in Trujillo, sind die Wochenendaufsluege in die Berge. Sei es nun fuer eine Ski- oder eine Wandertour. Sowas kann man hier einfach nicht unternehmen. So freuen wir uns um so mehr, wenn wir in zwei Wochen dann in die Berge gehen. Dann kann ich, Cristina, meine etwas ueberfluessigen Kilos wieder ?abtrekken" ;-) (Obwohl mir Mirco und Igor abgeraten haben, schliesslich muss man etwas ?Vorrat" fuer die strengen Trekkings haben ;-D)

Die letzten paar Wochen waren wir jeweils Sonntags bei einer Volutaria zu Hause, die ein Volley-Feld im Garten hat. So lud sie immer ein paar Leute ein, und wir spielten Volleyball. Das war recht witztig, und meist waren wir so 10, 12 Leute, oft hatte es darunter etwa sechs ?Gringos". So spielen wir oft Gringos gegen Peruanos ;-). Ehrlich gesagt spielen die Peruaner  besser!!! Aber wir mischen auch mal und die Hauptsache ist ja, dass es Spass macht.

Ja, und jetzt ist die Zeit gekommen, uns von Trujillo, von USDA zu verabschieden. Wir wurden sehr herzlich verabschiedet. In der Schule haben unsere beiden Klassen extra fuer uns ein kleines Fest organisiert mit Apero, teuren Cola-Getraenken und vielen lieben Worten der Lehrer, Eltern und Kinder. Die Kinder der Klasse von Cristina haben ihr fast jedes ein Brief oder Kaertchen geschrieben, oder sogar ein Geschenk gemacht. Unglaublich, da haben sie selbst nichts, aber Schenken uns ?reichen" Schweizern Sachen wie Nagellack, eine Foto mit Rahmen, Guetzli,... Das war extrem emotional, und es gab Kinder die behaupteten, sie kaemen mit in die Schweiz, andere wollten uns nicht mehr loslassen...Wir waren tief beeindruckt und auch ziemlich traurig. Wie sagt man so schoen: Wir gehen mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge weg. Wir haben die Kinder sooooo gerne bekommen, und sie uns auch. Ebenfalls die Lehrerinnen waren sehr traurig, dass wir gehen.  Zum Abschied von den Lehrerinnen lud unsere Gastfamilie alle zu sich nach Hause zum Mittagessen ein. Wir waren 17 Leute!!! Mega lieb.

Am letzten Freitag feierten wir Muttertag. Das ist hier eine unglaublich wichtige Sache. Als  Mutter muesste man direkt in Peru leben ;-)! Die Kinder tanzten, sangen, trugen Gedichte vor spielten sketche, und dies alles fuer ihre Muetter. Es wurden Geschenke verteilt und am Schluss wurden alle Lehrer plus Voluntarios von den Eltern der Klasse von Rosche zum Mittagessen eingeladen, das sie in die Schule brachten. Und dann entschuldigten sie sich fuer das ?armselige" Essen! Dabei war es mega fein, und wieder muessen wir sagen, meine Guete, da kochen diese armen Leute, die selber nichts haben, fuer ca 20 Leute ein Essen mit Fleisch. Wir waren schwer beruehrt.

Am Freitag Abend verabschiedeten wir uns von den Voluntarios mit einem kleinen Fest. Es kamen mega viele Leute, cool! Unser Gastbruder hielt eine sehr liebe Rede, und wir bekamen ein Diplom und eine Bestaetigung fuer unsere Arbeit. Nachher kam der lustige Teil mit einer mega feinen Torte, die wir bei der Tante unseres Gastbruder bestellten, (Inka-) Cola, Popcorn und viel Bier... schaut euch die Bilder an ;-).

Ja, und nun steht noch der Abschied von unserer Familie bevor. In einigen Stunden sitzten wir schon im Bus nach Huaraz. Dieser Abschied faellt besonders schwierig. Wir haben der Famile Tischsets gemacht mit Bildern von uns, von ihnen, von ihnen mit uns, von USDA, von Kindern,... wir hoffen es gefaellt ihnen; wir selber faenden es meeeeeeeeeega cool so ein Geschenk zu bekommen! Aber das ist ja gut, man soll immer das schenken, was man selber gerne haette. Ja, so sagen wir vorerst mal tschuess Trujillo! Und per Blog melden wir uns wieder, sobald wir was nennenswertes erlebt haben. Spaetestens Ende Juni, nachdem unsere Jungs hier waren ;-)!

 

From Cristina und RoschE on May 12th, 2010

@ alle: bitte beachten, dass wir zwei Blogs zusammen aufgesezt haben! Also bitte auch eine Seite zurueck blaettern ;-). und en ganz en liebe Gruess a alli

From sofra on May 13th, 2010

Hola ier zwe SozialarbeiterInne! Toll, dass ier die zwoiti Siete nu dezu gschriebe hend. Ich ha üch nämlich schu chli welle frögle. Aber jetz isch Alles klar. Guet z'ghöre, dass eim s'Meer und die stete Wälllle au mal chönd vertleide ;-)))chum vorstellbar, denn für mich git's nüd schöners als Meer und Meeresrusche (natürlich lieb ich au d'Bärge au über alles ;-) aber äbe. So und jetz isch also üche Solzialisatz z'Trujillo schu z'End. Die langersehnti (Hoch)Tour dur Südamerika cha a fa. Hend e gueti und glücklichi Zyt alli mitenand und bliebid gsund! Also; hasta luego muchachos !

From maestro Rana on May 13th, 2010

Viil Spass bim Reise und luegid e chli zu de zwoi Europäer, vor allem dass sie sich nid überschätzid!

From Martina on May 15th, 2010

Das sind 2 spannendi Biiträg gsi, merci! Ich freue mich mit üch, das ier ändlich uf Reise chönd ga! Vil Spass ide Berge, am Meer im Bus oder wo au immer. Ich dänke de a üch! @Maestro Rana: Kei Angst eine vo bedne wird sich nid überschätze, de Fuess wird ihn schön am Bode vode Tatsache bhalte ;-) und bim zwoite söllids chli luege, de heds nötiger ;-)

From sofra on May 16th, 2010

@maestro Rana & Martina: Jetz hoffid mier doch nur, dass de "Jöggel" (eyjafjallajökull) üsne zwe Europäer ganz, ganz guet gsinnt isch und sie ohni grossi Aschewolke id Lüft lad ga ;-) Keini grosse Umweg, kein Verspätige, eifach gar kei Stress, nur ganz e tolle ruhige Flug nach America del sur; so sölls doch sie ! Liebi Grüess vonere ganz, ganz chliene Aeschewolke ;-)

From faebel on May 17th, 2010

@ chris und Rosché:Dankevelmal för de wie immer sehr interessante Biiträg vo euch. Jetzt hend ei Etape vo Euchere Ziit in Südamerika scho hinter euch, wie die Ziit vergaht. Wünsch üch eifach en tolli Ziit, vel schöni und unvergässlichi Erlebnis und hend euch sorg!! @sofra: ich würd ned zvel über de Vulkan lästere, der isch mängisch cheibe Flingg und glaub mers zieht so mängi Überraschig us em Huet ;-) ich weiss vo was i rede ;-) Gruess vom "Umwegflugreisespezialist"

From sofra on May 18th, 2010

@faebeli ;-) äbe nei! lästere han i grad nid welle, nur's puuri Gägeteil. Ja, das chammer wohl säge, du bisch wirklich en "Umwägflugreisespezialischt" Jedes Jahr e ganz neui Ueberraschig. Aber säg, dier wär's ja z'langwielig, so ganz e gwöhnliche Flug ohni Adrenalinkick ;-))) saludo muchacho

From sofra on May 18th, 2010

Hola Cris! Wo au immer du im Moment bisch. "Feliz cumpleanos!"

From sofra on May 28th, 2010

@Igor&Mirco! Mier wünschid üch ganz e guete Flug uf Lima. @ Dem vierblättrige "Chleeblatt" viel "Chraft und Saft" für die Mammut ;-))) Toure z'Huayhvash und de Cordillera Blanca. Gniessids i dene luftige Höhene, hend e tolli Zyt zäme und bliebid gsund! Hasta luego und bliebid ufem Bode ;-)