Loading Map...

Cusco

Written on: Monday March 15th, 2010

A journal entry from: America del Sur

  

Am Mittwochabend, den 24. Februar, machte ich mich mit meinen Eltern (nach einem mega feinen Raclette!!!) auf die Nachtreise nach Lima, waehrend Rosche in Trujillo blieb, um beim Bau der neuen Schule zu helfen. Da der Bus etwas Verspaetung hatte, wurde es schnell noch knapp fuer mich und meine Mutter, da wir den Flug am Morgen nach Cusco erwischen mussten? Es hat aber alles geklappt, und ich musste mich schweren Herzens von meinem Vater verabschieden, der wieder zurueck in die Schweiz musste/durfte.

 

Cusco ist eine schoene Stadt, aber noch viel schoener ist die Umgebung. Es ist alles gruen, und mitten in den Bergen (Cusco liegt auf einem Hochplateau auf 3500m ueber M). Es war auch dementsprechend kalt, und da gerade Regenzeit war, regnete es auch jeden Tag. ABer wir liessen uns weder vom Regen, von der Kaelte, noch von unserem Durchfall, den wir beide hatten, abhalten, Cusco und umgebung zu erforschen und geniessen. Wir besuchten viele Inka-Ruinen, somit wir Machu Picchu, DAS Highlight von Cusco und momentan gesperrt, gar nicht vermissten. Einmal gingen wir auf eigene Faust mit dem Bus los nach Tipón. Dort findet man im Huegel diese Inka-Terrassen-Bauten, die perfekt in die Landschaft eingepasst sind. So schoen!!! An einem anderen Tagliessen wir uns ins Valle Sagrado (Heiliges Tal) chauffieren mit einem Touribus; fuhren durch die wunderschoene Landschaft, und genossen dort das mildere Klima und die vielen, sehr eindruecklichen Inkaruinen. An einem anderen Tag setzten wir uns aufs Pferd und liessen uns zu Ruinen in der naehren Umgebung tragen. Und da wir das sooooo schoen fanden (trotz Muskelkater ;-D), genossen wir den naechsten Tag gleich nochmals hoch zu Ross! So schoen, ruhig und friedlich durch die Landschaft zu reiten, mal wieder einen Inkatempel zu besuchen (diese am heutigen Tag waren sehr untouristisch, und es kostete auch keinen Eintritt) wie der Tempel de la luna, oder Temple de los monos. Das sind sehr bewegende Orte, da dort Rituale stattfanden, und heute noch stattfinden. Dies sieht man an den Cocablaetter, die als Opfer mitgebracht warden und ueberall herumliegen.

 

Natuerlich deckten wir uns auch hier nochmals auf den vielen Handwerksmaerkten mit schoenen Alpaca- und anderen Sachen ein, damit wir auch genuegend Andenken habenJ. Wir genossen die Zeit in Cusco enorm, und sind froh, den Tipp, trotz geschlossenem Machu Picchu nach Cusco zu gehen, befolgt zu haben. Es war auch sehr schoen, nur Mutter und Tochter zu sein!

 

Ja, und nun bin auch ich wieder in Trujillo, meine Mutter wieder in der Schweiz, und am Montag faengt dann unser gewoehnlicher USDA-Alltag wieder an. Wir planen, ca bis Mitte Mai hier zu bleiben, um dann in die peruanischen Berge zu gehen um zu bergsteigen. Ziel: 6000 Meter ueber Meer!!!

 

 

From mirco on Mar 16th, 2010

hola chicos! ich xeh d'schlange ;-) aber ich ha au en chline vorteil bi dem rätsel! verrate drum nüd. isch luschtig immer wieder bekannti ort z'xeh und üchi/dini erlebniss chönne z'läse - ach es isch so schön xi. Entonces, hasta pronto!

From Mirjam on Mar 17th, 2010

Sehe die Schlange auch.. hehe kenne die fotos, ansonsten hätte ich keine Chance ;) ah, chan imfall id Rodtegg ;) voll kuhl!!

From Martina on Mar 19th, 2010

Mega schöni Bilder! Freue mich für üch, das ier chönd dete sii! Bi mier wird sich das nu es Zitli usezie... Miss you

From sofra on Mar 25th, 2010

"Zurück daheim in Trujillo" chammer bi üch ja schu chli säge. S' schaffe fallt üch jetz nach dene tolle Ferie bestimmt ganz liecht ;-) und die spanischi Sprach beherrschid ier ja sicher schu recht guet und wenn ier de nu uf spanisch fönd afa träume, sind ier richtigi "Südamerikaner" ;-))) Hends guet, sind fliessig und lönd üch nid beruuuusche vo dene Coca (Cola ;-)blätter !!!