Loading Map...

Cajamarca

Written on: Tuesday December 1st, 2009

A journal entry from: America del Sur

 

Wie nuetzlich es doch ist, vor einer Reise laenger an einem Ort in einem fremden Land zu leben... Wie wir gemerkt haben, hat dies uns Trujillo viel gholfen hinsichtlich dem Leben in Peru. Wi benuetzt man die oeffentlichen Verkehrsmittel? Wieviel bezahlt man fuer ein Taxi? Wie ist das Leben in Suedamerika ueberhaupt? Gut konnten wir uns in Trujillo schon etwas daran gewoehnen. Der andere Vorteil, schon in Trujillo gelebt zu   haben, ist, dass wir gratis beim Bruder eines Kollegen von hier  uebernachten konnten.

So verbrachten wir das erste Advendtswochenende in Cajamarca. Dies ist ein kleines, herziges, Staedtchen, auf 2700 m ue M, 7 Stunden Busfahrt nordoestlich von Trujillo, mitten in den Anden. Um Zeit zu gewinnen, fuhren wir jeweils ueber Nacht. Naja, die erholsamsten Naechte waren es nicht... Aber easy, die ganze Reise hat sich mehr als gelohnt. Wir konnten fuer einmal dem Stadtleben und der Arbeit entfliehen. Cajamarca ist wunderschoen gruen, ist von Bergen (die wir wegen zu vielen Wolken zwar leider nicht sehen konnten) umgeben, hat Baeume, Waelder, Wiesen, Blumen und bepflanzte Felder, und das bis auf die Hoehe von 3600 m ue M.!!!! Das war ganz schoen eindruecklich. Wir haben natuerlich die wichtigsten Sehenswuerdigkeiten der Stad selber besucht; dies ist vorallem ?El cuarto de rescate", also das Loesegeldzimmer, in dem sich Atahuallpha, der Inka-Koenig, aus der Gefangenschaft der Spanier frei kaufen wollte. (Er wurde dann aber trotz all dem Gold, das er den Spaniern brachte, umgebracht) Dieses Zimmer anzuschauen kostete viel, und hatte man in 2 Minuten gesehen... Dafuer durfte man noch eine Kirche mit dem gleichen Billet anschauen ;-). Ebenfalls in der Stadt konnte man auf einen Huegel steigen, und von dort hatte man einen tollen Ueberblick ueber die Stadt. Nur hat es, als wir gerade den Eintritt bezahlt hatten, und zuoberst waren, in Stroemen zu regnen begonnen.... Wir kamen pflaetschnass nach Hause.

Weiter wollten wir mal wieder etwas wandern. Wir waehlten dazu Cumbe Mayo aus. Dies ist 20 km von Cajamarca enfernt, und ist eine wunderschoene Gegend, mit speziellen Steingebilden, die sie Bosque de piedra (Steinwald) nennen. Zudem gibt es dort einen Kanal (aus der Praeinkazeit) , der soll aufwaerts fliessen. Nunja, man hat vielleicht kurzzeitig das Gefuehl, ist aber nur optische Taeuschung. Alles waere toll gesesn, haette es uns nicht wieder voll verregnet, gleich nachdem wir den Eintritt bezahlt hatten... Die Wanderung an sich war wunderschoen, aber oben hatten wir beide Blatern, und wollten eigentlich mit dem Bus retour. Tja, da es aber zu regenen begann, waren alle Busse weg, als wir zurueck kamen.... So mussten wir halt fast den ganzen Weg wieder zurueck laufen. Erst fast zuunterst fanden wir ein Taxi!

Extrem gelohnt hat sich der Ausflug nach Granja Porcón. Dies ist ein verschlafenes, ruhiges Dorf, 30 km von Cajamarca enfernt. Dort werden viele Handarbeiten  gezeigt, und es hat einen schoen angelegten Zoo (aber mit viiiiiiiiiel zu kleinen Kaefigen....). Wir waren mit einer organisierten Tour dort. Aber wer mal in Cajamarca ist, soll unbedingt dorthin, und dann aber eine oder zwei Naechte bleiben, und wandern, entspannen, geniessen... Es ist wunderschoen und ruhig.

Das Wichtigste von Cajamarca sind jedoch die Baños del Inca. Das sind verschidene Baeder, die man fuer ein geringes Entgeld benuetzen kann. Es gibt dort eine heisse Quelle (71 Crad). So kann man in ein privates Bad (pro Person ca 1.75 Fr.) so viel Heiss- und Kaltwasser einlassen wie man will. Das sind natuerlich keine riesigen Baeder, aber wie grosse Badewannen. Sehr romantisch und entspannend!! Da die Dusche bei unserem Zuhause sehr gefaehrlich war (man musst die Kabel ohne Stecker in die Steckdose stecken!!), benutezten wir taeglich diese Baeder ;-). Ausser einmal, da gingen wir (fuer noch weniger Geld) in das Aussen-Schwimmbad. Dort haben wir gelernt, dass man nicht einmal in der Badi sein Badtuechli einfach so unbeaufsichtigt liegen lassen soll... Unsere Kleider haben wir gluecklicherweise abgegeben. Aber die Tuecher nicht! Leider war eins dieser Tuecher ein Hightech-Traveller-Tuch, das man in hier nicht bekommt. (Weihnachtsgeschenkwunsch an Priska und Markus im Februar ;-D).

Viel mehr haben wir gar nicht unternommen, da das Wetter hauptsaechlich schlecht war. Natuerlich waren wir auf dem Markt und haben auch lokales Essen versucht. So hat Rosche das erste mal ein Guy (Meerschwein) gegessen. Tja, ich glaub dazu werde ich (Cris) mich nie und nimmer ueberwinden koennen... (Siehe Foto). Etwas sehr feines ist das Manjar Blanco. Das ist eine Art Buttermelasse, aus Milch, Zucker und Vanille. Hmm, das ist meeeeeeeega suess und meeeega fein. Auch gibt es hier feinen Kaese, wer haette das gedacht! Der beste ist der Queso tipo Suizo ;-)))!

 

From roschE on Dec 1st, 2009

@Mirco: Sorry das i of google ned alo trujillo ha choenne markiere. wen aber im gruene strech folgsch zwoesche Trujillo ond cajamarca sletste quartier (befor dwuesti afod) lenks fom strech waeri alto. i hoffe fendsches.

From faebel on Dec 2nd, 2009

wederum en interessante Bricht vo Euchne Erläbnis. Freue mer eus scho uf die nächste!! Und sogar mal ke Nebel/Dunst :-)

From Igor on Dec 2nd, 2009

Wow, es hammer geils Meerschwein! Bi üs isch jetzt voll de Winteribruch, und d Wiehnachtsbelüchtige hanged au scho. Chlausezit, juhu!

From sofra on Dec 3rd, 2009

Hej supi, dass ier jetz doch emal e chli "Frieeeezieeet" ;-))) hend chönne gniesse !!! und usi ufs Land sind. So Rosche ;-))) und wie hed dier de das Meeeeersüüüli g'schöckt ??? so guet wie em Lehrer Rana ;-))) Gäll "Chrigäli", du nisch de da schu viel lieber e chli Queso tipo Suizo ;-))) und mier dehei sind ja nur schu froh, wenn ier öppis z'ässe überchömid !!! Muchos saludos

From sofra on Dec 3rd, 2009

Ha da nu das "Duuuuurbrönnerthema" sid MundM in Peru !!! Was hend denn die hübsche Fraue au a under ihrne Röckli ??? Sind die alli so voluminös ??? Chris, du als Frau chasch doch das Rätsel sicher e mal für üs lüffffte !!!adios

From Andrea on Dec 3rd, 2009

Ich glaub, mier wär nie in Sinn cho, dass mr öpper sTüechli würd stähle... Du Roger, hed die Meersau au Fleisch dra gha? Gseht chli mager us... liebs Grüessli und *drück*

From sofra on Dec 4th, 2009

Hej!!! Dä Bietrag vo de Schuel z'Trujillo alto isch hüt jetz doch nu i de Zietig cho ;-))) De "Pricht" hed üs jetz wirklich alllli Frage chönne beantworte. E Gruess em "Benno Frei" und viele Dank, dä hed das super gmacht !!! und zudem wüssid mier jetz au nu grad, dass am 19. Dezember das Benefizkonzert "Caramba" stattfindet. Tschüss bis bald

From Cris und Rosche on Dec 4th, 2009

@ Faebel: ja gaell, defuer huere viel Raege ;-) @Igor: Merciiiii ;-DD @Sofra: S Meersueli hed aso guet gschmoeckt!!! Und Yep, d cris hed de doch lieber Queso tipo Suizo ;-D. Und ja, das mit dene Fraue... Au d Cris as Frau cha das Raetsel ned loese ;-D. Mier glaubed, die hend eifach viel aa... und sind au chli ruendlich... S isch au chalt det obe!!!! @ Andrea: Das mit em Tuechli isch halt so. Mir sind und bliibed halt Gringos... Zum Meersueli: s isch scho raecht kompliziert zum aesse, so um d Chnoecheli ume z nage. Aber au wenns fascht kei Fleisch dra hed, das wos hed isch lecker!

From Cris und Roger on Dec 4th, 2009

Uff, das simmer aber froh, dass de Bricht doch no im Frii schwiizer cho isch! Suesch haetted ier ues ja gar nuet meh glaubt ;-)! Ja, goend doch as Benefizkonzaert, isch en gueti Sach!!! Und letscht jahr ischs wirkli no cool gsi!!

From sofra on Dec 5th, 2009

Hola Trujillo ; Ja mier hends im Sinn as Benefizkonzärt z'ga und wärdid de ganz fescht a üch alli in T'alto dänke ! Hends guet mitenand

From Olivia on Dec 6th, 2009

Spannendi Sach das ganze & lässigi Bilder! Wünsche üch witerhin alles Gueti! liebi Grüess vo de Olivia

From Andrea on Dec 7th, 2009

Hey ier zwoi, ich ha mr jetzt wieder en Skype Account zuetue. Finde aber üch so uf Ahieb nid. Was hender füre Skypename?

From Severa on Dec 9th, 2009

Hoffe, ihr zwoi hend am Rosché si Geburtstag guet chönne fiire. Natürlich no ganz härzlichi Gratulation (au wenn i e chli zu spat bi!!!). Ganz liäbs Grüessli

From maestro Rana on Dec 13th, 2009

Hoi zäme, au no vo miär en Kommentar zu dem wieder emal sehr interessante Bricht!!! Gnüssids egal was für Wätter iär hend, ich bi anderscht nidisch!!! Und diä Ärsch sind de Hammer;)))) Grüessli und wiiterhin alles, alles Gueti! Und au no härzlichi Gratulation a Roger!