Loading Map...

Last but not least Salento, Medellin und Bogota

Written on: Tuesday May 31st, 2011

A journal entry from: America del Sur

Salento

Salento ist ein herziges, kleines Städtchen mitten in der Kaffeezone. Die Umgebung ist ebenfalls herrlich, alles ist grün und hügelig. Ziemlich unvorbereitet machten wir uns am ersten Tag auf den Weg ins Valle Cocora. Dies beherbergt die Nationalbaum Kolumbiens, die sogenannte Palma de Cera, also Wachspalme. Diese ist extrem hoch und lässt die Landschaft sehr speziell erscheinen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt in einem uralten Willy-Cheep ins Dorf Cocora begannen wir mal ein bisschen zu wandern. Nur dachten wir nicht, dass es richtig wandern wäre, und so waren wir nur mit unseren Turnschuhen ausgestattet. Allerdings gings richtig durch Schlamm, über abenteuerliche Brücken und ziemlich durch den Urwald. Aber wir hielten durch und erreichten nach zwei bis drei Stunden ein Haus, wo man Kolibris beobachten konnte. Beim zurück wandern konnten wir die berühmten Palmen dann noch besser bestaunen. Leider fehlte der Nebel, der alles mystisch erscheinen lässt. Das heisst, der Nebel war schon da, aber zu hoch. Schade. Trotzdem ist die Gegend herrlich und wir hatten einen gelungenen Tag. Auch an diesem Tag versuchte Rosche wieder irgend welche Käfer zu fotografieren. Ein riesen Ding, das vermutlich ein Nashornkäfer ist. Jaja, Rosche und die Insekten. Er hat Kolumbien schon in das Land der Insekten umgetauft ;-)!

Am nächsten Tag besuchten wir eine Kaffee Farm. Wir bekamen den ganzen Prozess des Kaffee-machens erklärt und durften die Kaffee-Frucht probieren. Lustigerweise schmecken die Früchte süss und überhaupt nicht nach Kaffee! Interessante Sache! Und der Prozess ist ja wahnsinnig. Da wird zuerst mal jede Frucht von Hand abgelesen. Jede Frucht enthält zwei Bohnen. Dann wird die Schale mit einer von Hand angetriebenen Maschine entfernt, die Bohnen im Wasser gewaschen und eingelegt, damit die Süsse verschwindet. Zudem schwimmen die faulen Bohnen, so kann man die Schlechten leicht auslesen. Als nächstes werden die Bohnen getrocknet, während 6 bis 15 Tage, je nach Regenmenge. Anschliessend werden die Bohnen geröstet und zum Teil dann noch gemahlen. Kein Wunder kostet wirklich guter Kaffee auch etwas! Wir wollten eigentlich nur getrocknete Bohnen kaufen und sie selber rösten. Leider fanden wir niemanden, der sie uns so verkaufte ;-)! Den Nachmittag verbrachten wir in den Souvenir-Läden und auf dem Aussichtspunkt. Leider war das Wetter nicht so toll, so hatten wir nicht gerade die beste Aussicht. Aber macht nichts, Salento ist auch so toll ;-)! Zudem haben wir natürlich viel Kaffee getrunken... Sogar ich habe da mal Kaffee versuchen müssen! Rosche war hell begeistert von den altmodischen Kaffeemaschinen!

 

Medellin

Nach einer langen Busfahrt gelangten wir zum Glück ohne Probleme nach Medellin. Es hatte zwei Wochen zuvor extrem geregnet, und es gab viele Erdrutsche, welche viele Strassen versperrten. Aber zum Glück ist alles wieder in Ordnung und wir erreichten Medellin ohne Probleme. Wir hatten etwas Angst, denn alle berichteten, Medellin sei gefährlich, vor allem Nachts. Auch lasen wir den Blog von Mirco und Martin nochmals und sie hatten eher schlechte Erfahrungen in der Nacht gemacht. So entschieden wir, dass wir noch vor dem Eindunkeln zu was Essbaren kommen sollten ;-)! Allerdings sind wir dann aufgeklärt worden, dass Medellin absolut ungefährlich sei, sehr sicher, und und und... Das hat auf jeden Fall ein Angestellter unseres Hostals gewusst. Nun, unser Viertel scheint wirklich in Ordnung zu sein, es erscheint uns nicht sonderlich gefährlich. Medellin selber hat uns auch sonst überrascht. Die Stadt ist recht schön, westlich und nicht so chaotisch. Auf jeden Fall im Zentrum. Der Parque Botero (der Maler, der die dicken Frauen zeichnet) mit seinen dicken Statuen ist witzig und der botanische Garten wunderschön angelegt mit vielen tollen Orchideen. Die Metro ist hier für einmal nicht unter der Erde, sondern darüber. So schwebt man über den Dächern Medellins! Zudem hat es Gondelbahnen, die zum Verkehrsnetz gehören. Interessant ist, dass die Metro in denn Stosszeiten billiger ist als sonst! Man kann dann auch noch eine Gondelbahn zusätzlich nehmen, und damit nochmals ca 15 Minuten bergauf fahren. Da oben hats einen riesigen Naturpark! Nachdem wir an einem Tag da oben mit Fliplop, T-Shirs und ich im Rock, ohne Essen und Trinken und bei Regen ankamen, entschieden wir uns, besser ausgerüstet am nächsten Tag nochmals her zu kommen. Da wars dann schöneres Wetter und wir hatten adäquate Kleidung dabei. Da machten wir dann eine gratis geführte Wanderung mit. Wir sahen auch noch Orchideen in der freien Natur und wanderten zu einem herrlichen Aussichtspunkt auf Medellin. Es tut gut, aus der lärmigen Grossstadt raus zu kommen. Und das innert kürzester Zeit! Die Aussicht auf Medellin genossen wir auch noch von einem kleinen Hügel aus, wo sie ein Modelldorf der ?Paisas" aufgestellt haben. Paisas werden die Leute hier und in der Kaffee Zone genannt. Und das Modelldorf sieht genau gleich aus wie Salento. Aber man hat von dort oben einen tollen Rundumblick auf die Stadt, welche ziemlich eingekesselt erscheint.

Einen Tagesausflug wert erschien uns auch der grosse Stein ?El Peñol". Der ist zwar zwei Stunden Busfahrt von Medellin entfernt, aber es lohnte sich alle weil. Man kann da auf diesen Monolithen über 600 Stufen hochsteigen und hat eine grandiose Aussicht auf eine unglaubliche Seenlandschaft. Allerdings wird der tolle Eindruck etwas getrübt, wenn man erfährt, dass das gar nicht natürlich ist, sondern durch einen Staudamm verursacht wurde. Tja, aber schön und eindrücklich ist es trotzdem und wir verbrachten den ganzen Tag dort oben und holten uns einen Sonnenbrand ;-). Der letzte Tag in Medellin verbrachten wir hauptsächlich in der Hängematte und am Abend gings dann zum letzten Mal für diese Reise auf eine lange 12stündige Busfahrt nach Bogota.

 

Bogota

Bei strömendem Regen kamen wir in der Hauptstadt Kolumbiens an. Ach, wären wir doch noch im warmen Medellin geblieben.... Aber da wir eh nicht so viel geschlafen hatten im Bus, streckten wir uns im Hostal einfach noch mal aus. Am Nachmittag ging Rosche in eine Bar das Fussballspiel (hm, was wars? Champeons leage oder so was???) schauen, während ich die Zeit lesend und am Computer verbrachte. Dann zogen wir noch etwas durch die Gassen des schönen Candelaria Quartiers und schon war der Tag vorbei. Unterdessen sind wir am Countdown zählen, wie viele Tage noch... ;-) Unser drittletzter Tag begann wieder mit starkem Regen, was uns zum Ausschlafen zwang ;-)! Dann schlenderten wir wieder etwas durch die Stadt, und fuhren nochmals (wie schon letztes Jahr) auf den Hügel Monserrate, von wo man eine herrliche Aussicht auf Bogota hat. Und natürlich schauen wir uns alle Märkte an, ob es noch was Tolles hat um mit nach Hause zu nehmen;-)! Hoffentlich haben wir nicht zu viele Kilos!!!! Ja, und dann war auch schon unser letzter kompletter Tag in Südamerika angebrochen. Dieser Tag verlief ereignislos, mit umher schlendern und die letzten Pesos Colombianos ausgeben.

 

So, und jetzt haben wir gepackt, bald müssen wir das Hostal verlassen. Bis zum Abflug sind es noch ungefähr 6 Stunden. Mit unglaublich vielen Eindrücken begeben wir uns nach 19.5 Monaten oder genauer nach 594 Tagen wieder in unser Heimatland. Und schon wieder träumend von der nächsten Reise.... Danke euch allen für euer fleissiges Lesen und eure Anteilnahme! Bis schon ganz bald!

 

From mirco on Jun 1st, 2011

Hey chicos! Bienvenido a Suiza!

From sofra on Jun 2nd, 2011

Wie mier läsid, isch es wirklich e so. Wer mal länger uf Tour gsi isch, treid e stete Uruhe i sich und's Sässhaft bliebe wird schwierig ;-))) mier wärdid's ja gse, wie lang iers i de Schwiiiz ushaltid ???? Also träumid eifach bis zu üchere nächschte Reis und lönds üs de au wüsse !!! muchos saludos und Willkomme im schönschte Dorf i de Schwiiiz ;-)))

From cris on Jun 9th, 2011

Danke, danke! Ja, isch schön wieder ide Schwiz z sii. Aber wie ier richtig gsehnd; mal luege wie lang dass miers ide Schwiz ushaltet ;-)! Aber im Momänt gnüssed mier d Lüt und d Schwiz i volle Züge!!!

From Cordelia on Jun 13th, 2011

Wow, thatÂ's a raelly clever way of thinking about it!

From Hnery on Jun 17th, 2011

Thanks such a great post keep it up! http://www.dwattractiontickets.com/

From Susan on Sep 9th, 2012

We like your adventure, if interested check out our current contract. If may be of interest to you. http://www.WorkForBackpackers.com Apply if interested. Please include BLOGGER in the future travel area. Thanks, Susan HR

From anitabenson on Sep 12th, 2012

anitabenson@live. com My dear friend, My name is Miss anita hope you are fine and in perfect health'm single and never married that give me great pleasure to write you after viewing your profile today at badoo really interest me to have communication with you if you will have the desire with me so we can get to know and see what happened in future.i will be very happy if you can write me through my email for easiest communication, and for me to send my photos please dont contact me on this site contact me through my private address anitabenson @ live. com to get me a blessed day I am an English speaking girl I'd like to write in English Lots of love, Miss Anita. anitabenson@live. com

From Isabelle on Sep 13th, 2012

This has made my day. I wish all ptosings were this good.